Projekte - Aktion Hoffnung

PROJEKTE

Das finanziert die Aktion Hoffnung mit den Erlösen aus den Kleiderspenden

Ein Textilprojekt in Uganda, eine Bildungsaktion der katholischen Jugendarbeit hierzulande oder eine Unterstützung der Ausbildugn von Jugendlichen durch Kolping in Paraguay: Mit den Erlösen aus der Verwertung der gespendeten Kleidung finanziert die Aktion Hoffnung Projekte ihrer Mitgliedsverbände für die Eine Welt. Diese sind fast ausschließlich langfristig angelegt und beruhen auf gewachsenen Partnerschaften.

Die Projekte haben zwei mögliche Zielrichtungen: Der Großteil widmet sich der Verbesserung der Lebensbedingungen in den benachteiligten Ländern des Südens. Dabei handelt es sich um Projekte der Grundversorgung, aber zum Beispiel auch der Verbesserung der landwirtschaftlichen Anbaumethoden.

Der zweite von der Aktion Hoffnung geförderte Bereich ist die entwicklungsbezogene Bildungsarbeit hier in der Diözese wie zum Beispiel die Aktion "WeltFAIRänderer" des BDKJ, die von der Aktion Hoffnung initiierte Gesprächsreihe unter dem Motto: "Die Welt FairBessern - aber wie?" sowie unter anderem die entwicklungspolitische Zeitschrift "Südzeit".

Insgesamt stellt die Aktion Hoffnung den Verbänden pro Jahr über 500.000 Euro zur Verfügung. Damit können in der Regel über 40 Projekte der Verbände unterstützt werden. Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen zur Beantragung von Projekten bei der Aktion Hoffnung. Welche im letzten Jahr im Einzelnen bzuschusst wurden, können Sie hier sehen:

 

Liste der geförderten Projekte

 

 

 

Ein Beispiel für Viele: Im Rahmen eines Projekts in Uganda ist eine Arbeitshilfe für Kaffeebauern entstanden. Dieses Projekt wird durch die Aktion Hoffnung unterstützt. Auch zu sehen auf dem Titel der Broschüre: